Brautradition von Königsbacher und Nette wird fortgeführt

Koblenzer Brauerei und Bitburger Braugruppe einigen sich auf neuen Produktionsvertrag

Koblenz/Bitburg – Die Koblenzer Brauerei und die Bitburger Braugruppe haben einen neuen Produktionsvertrag geschlossen. Auf dieser Basis sind die Traditions-Biere "Königsbacher" und "Nette" auch weiterhin in Handel und Gastronomie rund um Koblenz erhältlich. Hans-Achim Daschmann, Geschäftsführer der Koblenzer Brauerei, freut sich über dieses Ergebnis: "Wir haben die Gespräche mit Bitburger schon lange vor Auslaufen der Verträge aufgenommen, um ohne Zeitdruck die Konditionen zu verhandeln, die uns in die Lage versetzen, die Produkte Königsbacher und Nette für uns wirtschaftlich und qualitativ weiterhin auf hohem Niveau zu produzieren." Auch Michael Stumpf, Verkaufsdirektor der Bitburger Braugruppe, begrüßt die Entscheidung: "Es ist uns gelungen, eine partnerschaftliche und faire Lösung zu finden. So können wir unsere langfristige Regionalstrategie weiter verfolgen und erhalten damit zwei Traditionsmarken. Bier braucht Heimat – und diese wird mit dem neuen Lohnbrauvertrag, der auf mehrere Jahre ausgelegt ist, gesichert." Im Jahr 2010 übernahm die Bitburger Braugruppe von der Karlsberg Brauerei (Homburg) die Marken- und Vertriebsrechte für die Traditionsbiermarken Königsbacher und Nette. Im Jahr 2011 kaufte die Koblenzer Brauerei die Braustätte an der Königsbach von der Karlsberg Brauerei und stellt seit diesem Zeitpunkt über einen Lohnbrauvertrag mit der Bitburger Braugruppe die Produktion der Produkte sicher. Sowohl die Koblenzer Brauerei als auch die Bitburger Braugruppe sehen große Chancen in dieser Vereinbarung. Daschmann: "Der Vertrag stärkt unseren Standort und zahlreiche Arbeitsplätze." Der Bitburger Braugruppe ermöglicht dieser Auftrag die Fortsetzung ihrer Regionalstrategie sowie den Erhalt zweier Traditionsmarken. Michael Stumpf (Bitburger Braugruppe, links) und Hans-Achim Daschmann (Koblenzer Brauerei, rechts) stoßen auf die gemeinsame Zukunft an.

Foto: Bitburger Braugruppe/funkbil

Das „Alte Brauhaus“ 50 Jahre Koblenzer Geschichte!

Das „Alte Brauhaus“ 50 Jahre Koblenzer Geschichte! Ab dem Jahr 1689 wurde im neu gegründeten „Alten Brauhaus“ zu Coblenz ein edles Bier gebraut, im ehemaligen Rathaus Monreal. Seit dieser Zeit war das „Alte Brauhaus“ überregional für seine guten Biere bekannt und geschätzt und wurde Anlaufstelle für gepflegte Gastlichkeit. Aus dieser Braukultur entstand später, und zwar im Jahre 1885, die Gründung der eigentlichen „Königsbacher Brauerei“. Der Gründer, Josef Tillmann, errichtete die Brauerei auf dem rhein-nahen Gelände am Königsbach, auf dem sich noch heute die „Königsbacher“ befindet.

Hierzu ein historisches Schmankerl, ein behördlicher Aufruf, aus dem 19ten Jahrhundert: „Der Bürgermeister gibt bekannt: Am Mittwoch wird Bier gebraut. Deshalb darf ab Dienstag nicht mehr inden Bach geschissen werden.“

Die „Königsbacher“, regional die Brauerei Nr. 1, verband aufgrund dieser Brautradition schon immer Tradition mit Innovation. So hat sie schon im Jahre 1974 als erste deutsche Brauerei eine vollautomatische Fassfüllanlage nach dem KEG-System in Betrieb genommen. Seit 1992 gehört die „Königsbacher“ zum Getränke- und Dienstleistungsverbund der Karlsberg Brauerei KG Weber. Im Jahr 2003 wurde, nach 2 Jahren aufwendiger Renovierungs- und Restau-rierungsarbeiten, das Alte Brauhaus wiedereröffnet. Tenor dieser Arbeiten war die Anlehnung an den früheren Brauereicharakter, was man bei Betrachtung der alten Aufnahmen und Bilder als gut gelungen bezeichnen kann.

Brauhaus-Tradition setzt sich fort.

Das "Alte Brauhaus" lebt - und wie! Wir feiern am 31.10.2013 an Halloween im Alten Brauhaus in Koblenz unser 12-jähriges Jubiläum und im Alten Brauhaus zur Nette in Neuwied das 9. Jahr. 2012 gab es die Neueröffnung mit dem Alten Brauhaus in Mülheim-Kärlich. Ein dickes Dankeschön an unsere tollen Gäste. Wir freuen uns noch auf viele weitere Jahre mit Euch - Euer Brauhausteam.

Zum Artikel

Die Königsbacher Brauerei

Die „Königsbacher“, regional die Brauerei Nr. 1, vorband aufgrund dieser Brautradition schon immer Tradition mit Innovation. So hat sie schon im Jahre 1974 als erste deutsche Brauerei eine vollautomatische Fassfüllanlage nach dem KEG-System in Betrieb genommen. Seit 1992 gehört die „Königsbacher“ zum Getränke- und Dienstleistungsverbund der Karlsberg Brauerei KG Weber.

Weitere Informationen zur Brauerei

Altes Brauhaus – „Die Dritte“!

Eine Traditionsgeschichte geht weiter!
Nach über 10 Jahren „Brauhaus-Tradition“ in der Koblenzer Altstadt, einem zweiten Brauhaus „Zur Nette“ in Neuwied, eröffnete die Profigastronomin Monika Retzmann am 15. Mai 2012 eine weitere Brauhausfiliale, mitten im Herzen von Mülheim-Kärlich. Monika Retzmann von allen auch “Moni“ genannt und Ihr gut ausgebildetes Team sind stolz, ihre Qualität und rheinische Gastfreundlichkeit nun auch den Bürgern in und um Mülheim-Kärlich nahezubringen.